Hallux valgus

 

Die Großzehe ist im Grundgelenk nach außen abgewinkelten, während der erste Mittelfußknochen nach innen abweicht und es hierdurch zu einem Hervorstehen des ersten Mittelfußköpfchens am inneren Fußrand kommt. Die Abweichung wird in Winkelgraden angegeben. Durch das Vorstehen des ersten Mittelfußköpfchens wird ein Knochenvorsprung vorgetäuscht, auf welchem sich ein schmerzhafter Schleimbeutel ausbilden kann. Gleichzeitig besteht auch ein Spreizfußes.

Bei starker Abweichung kommt es zu ausgeprägten Druckstellen mit Ausbildung von schmerzhaften Schwielen. Gleichzeitig kommt es zu einem zunehmenden Konflikt zwischen der Großzehe und der angrenzenden Zehen. Hieraus ergeben sich im weiteren Verlauf auch Deformitäten der Kleinzehen. Das Fortschreiten der Deformität kann nicht aufgehalten werden, so dass letztlich als Therapieoption nur die Operation der deformierten Zehen bleibt.

Wir bevorzugen die Operation am ersten Mittelfußknochen mit korrigierender Durchtrennung und Verschiebung des Knochens, ggf. Keilentnahme und ergänzendem Weichteileingriff auf Höhe des Grundgelenkes.

 

 

 

J. Schröder

Orthopäde, Unfallchirurg

Gelenkchrurgie, Endoprothetik, Arthroskopie, zertifizierte und spezielle Fußchirurgie

Scheffelstrasse 18
60318 Frankfurt am Main

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Allg. Sprechstd.:

(069) 943 40 40 0

Fax, Praxis:

(069) 943 40 40 99

Email, Schröder:

schroeder@frankfurt-ortho.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

WetterOnline
Das Wetter für
Frankfurt
mehr auf wetteronline.de